MODERNSTE METHODIK

Aufbauend auf der Sokratischen Methodik sowie auf aktuellem Wissen über das Erlernen von Fremdsprachen hat Direktor Francis Montocchio eine eigene Methodik entwickelt. Diese, kombiniert mit weiteren speziellen Unterrichtstechniken von engagierten, hochqualifizierten Trainern angewendet, vermittelt schnell Langzeitwissen und schult effektiv das sprachliche Können. Gearbeitet wird in Kleingruppen bis max. 5 Personen.




Hier ist eine Zusammenfassung von unserem methodischen Ansatz


Direkte Pro Active Methode


Bei unserer proaktiven Methode stellen wir die KursteilnehmerInnen in den Mittelpunkt des Lernprozesses.
Die TeilnehmerInnen entscheiden, welches Material im Kurs verwendet wird.
Anhand dieses Materials (Lese- und Hörmaterial, multimediales Material, Material für schriftliche Übungen) werden authentisches Vokabular, Idiome, Wortverbindungen, Redewendungen, Grammatik und der schriftliche Ausdruck erarbeitet.
In einer sehr lebendigen Atmosphäre können alle TeilnehmerInnen das neu Erlernte üben.

Die Sokratische Methode


Sokrates war ein Philosoph, der seine Ideen anhand von FRAGEN erklärte.
Wir haben diese Methode für den Englischunterricht adaptiert, d.h. wir "erklären" Wörter, Grammatik, Idiome und Redewendungen durch Fragen. Dadurch ermöglichen wir den TeilnehmerInnen eine aktive Rolle in der "Entdeckung" der Bedeutungen und der Verwendung dieser wunderbaren Sprache.
Die TeilnehmerInnen MACHEN Lernerfahrungen - wir TRAGEN NICHT VOR!

Die 50%-Regel


Diese Regel ergibt sich aus unserer Unterrichtsphilosophie. Wir INVOLVIEREN die TeilnehmerInnen und streben als Ziel an, dass sie mindestens die Hälfte der Zeit im Unterricht SELBST SPRECHEN.

  • Wir lernen durch aktives Handeln ("learning by doing").
  • Wir lernen durch Üben.
  • Wir lernen durch direkte Erfahrungen mit der Sprache!
Unser Motto lautet "Üben statt Lernen!" Üben, nicht Wortlisten und hunderte Grammatikregeln auswendig lernen!


Unsere Philosophie

Philosophie der drei Fragen


Wir stellen uns ständig die folgenden drei Fragen:

  • WAS machen wir mit unseren TeilnehmerInnen? (das Material)
  • WIE vermitteln wir es? (die Methoden)
  • WOLLEN die TeilnehmerInnen das machen? (die Motivation)
Wenn diese drei Fragen entsprechend beantwortet werden, gelingt es uns, eine effektive, angenehme und anregende Lernumgebung für unsere KursteilnehmerInnen zu schaffen.